Auditive Verarbeitungs- & Wahrnehmungsstörung

Eine auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung äußert sich in einer geringeren auditiven Merkfähigkeit, z. B. durch Schwierigkeiten in der Schule beim Diktat. Auch das Mitverfolgen des Unterrichtes fällt Ihrem Kind schwer. Schon im Kindergartenalter zeigen sich ggf. Schwierigkeiten beim Ausführen von mehr als zwei Anweisungen wie z. B.: “Geh ins Bad, wasch dir die Hände und putz dir die Zähne.”

Ihr Kind tut sich schwer, Geräusche, Laute, Silben, Wörter oder Sätze zu unterscheiden. Es lässt sich schnell von anderen Geräuschen ablenken. Beim Überqueren der Straße kann Ihr Kind nicht lokalisieren, aus welcher Richtung das Auto kommt. Meistens ist dadurch sowohl das Sprachverständnis als auch die gesprochene Sprache in Mitleidenschaft gezogen.

Es zeigen sich ebenfalls Einschränkungen in der Speicherung, Identifikation und Produktion von Geräuschen. Diese Probleme setzen sich später beim Erlernen der Lese-, Schreib- und Rechenprozesse fort.

Die auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung tritt selten alleine auf, meist geht noch eine phonologische Störung mit einher.